Deutsch­land – kom­plett erle­digt und abgewickelt!

Ein Kom­men­tar: “Die­ser nahe­zu sui­zi­da­le Zustand die­ses Lan­des und ihrer Men­schen ist schlicht­weg nicht mehr aus­zu­hal­ten

Deutsch­land – kom­plett erle­digt und abgewickelt!


Es ist wie­der so weit, in Deutsch­land. Zum wie­der­holt und fort­ge­setz­tem Male wird die­ses Land ange­grif­fen. Es ist sei­ne Schlüs­sel­po­si­ti­on auf die­sem Pla­ne­ten, bewirkt durch Wirt­schaft und Geist, die es nicht ruhen lässt. Wenn die Deut­schen im Jahr 2019 wie­der nicht begrei­fen, was in ihrem Land vor sich geht, wenn sie sich wie­der haben spal­ten las­sen und längst sozia­ler Unfrie­de – als Nähr­bo­den und Vor­aus­set­zung des nächs­ten Krie­ges – um sich gegrif­fen hat, dann hat­te Napo­le­on offen­sicht­lich recht.

Es gibt kein gut­mü­ti­ge­res, aber auch kein leicht­gläu­bi­ge­res Volk als das Deut­sche. […]
Kei­ne Lüge kann grob genug erson­nen wer­den: Die Deut­schen glau­ben sie. Um eine Paro­le, die man ihnen gab, ver­folg­ten sie ihre Lands­leu­te mit grö­ße­rer Erbit­te­rung als ihre wah­ren Feinde.

Napo­le­on

Über­setzt in die moder­ne Spra­che wür­de man for­mu­lie­ren: „Die Deut­schen sind der­art treu­doof, die glau­ben wirk­lich jeden Scheiß“. Für die Mas­se der Gesell­schaft in Deutsch­land trifft das (noch) ein­deu­tig zu. Nur weni­ge sind bereits aus dem Tief­schlaf erwacht und erken­nen, dass uns „Mut­ti“ nicht nur belo­gen hat, nein, sie hat die­ses Land über die Jah­re ihrer Kanz­ler­schaft schlei­chend, aber – jetzt den­noch – deut­lich fest­stell­bar desta­bi­li­siert, also kom­plett erle­digt und abgewickelt.

Bemer­kung:

Die Cha­rak­te­ri­sie­rung der Deut­schen inner­halb des Zitats von Napo­le­on ist ganz sicher nur auf einen Teil des Gan­zen bezo­gen. Die wei­te­re Befä­hi­gung der Ange­hö­ri­gen die­ser Nati­on, der deut­sche Geist, wird sei­ne vor­be­stimm­te Wir­kung zur rich­ti­gen Zeit voll ent­fal­ten. Die­se Zeit ist gekom­men. Die­ser Pro­zess hat bereits begonnen.

Deutsch­land ist kom­plett erle­digt und abgewickelt! 

Der Ber­li­ner Flug­ha­fen (BER) ist das sym­bo­li­sche Vor­zei­ge­stück für die zahl­rei­chen Fäl­le schwer­wie­gen­den poli­ti­schen Ver­sa­gens der letz­ten 20 Jah­re. Die Mei­nungs­frei­heit ist besei­tigt, die Ver­fas­sungs­brü­che ins­ge­samt ange­häuft, es gibt Alters- und Kin­der­ar­mut, die Kos­ten des „Gesund­heits­sys­tems“ und die Ener­gie­kos­ten sind explo­diert und es wird kon­ti­nu­ier­lich ent­eig­net. Inner­halb die­ses Sump­fes ist die (bereits voll­ende­te) Spal­tung der Bevöl­ke­rung etwas äußerst Bri­san­tes. Was uns in die­sem Sin­ne „aus­zeich­net“? Links gegen Rechts, Reich gegen Arm, Aus­län­der gegen Inlän­der, Kli­ma­ak­ti­vis­ten gegen Den­ken­de, Nicht­rau­cher gegen Rau­cher, Vega­ner und Vege­ta­ri­er gegen Fleisch­fres­ser, Frau gegen Mann, Mann gegen Frau, Jung gegen Alt, (Links-Grü­ne) Poli­ti­ker und Medi­en gegen das Volk und „Alle“ gegen die AfD. Das Poli­tik-Medi­en­kar­tell hat das geschaff(en)(t). Die Deut­schen glau­ben es, aber es glau­ben immer weniger!

Inzwi­schen wer­den wir zum Durch­hal­ten mani­pu­liert. Wäh­rend man im poli­ti­schen Raum seit Mona­ten heuch­le­risch von einer Grund­ren­te schwa­dro­niert und mit der Erkennt­nis über Kin­der- und Alters­ar­mut dem Volk glau­ben machen will, (end­lich) etwas begrif­fen zu haben, setzt man zum Hin­hal­ten der­weil auch die Musik­bran­che ein. Die Song­tex­te des deut­schen Pops unter­stüt­zen dabei. Durch­hal­te­pa­ro­len wer­den dort der Öffent­lich­keit ein­ge­flößt. Die zuneh­mend als Ver­sa­ger der Poli­tik ent­larv­ten „Alt­par­tei­en“ beweih­räu­chern sich in über­schla­gen­der Wei­se, ver­spre­chen ande­rer­seits – offen­bar als letz­te Ver­zweif­lungs­tat – den Wil­len zu Erneuerung.

Aber immer mehr Men­schen glau­ben die­sem Ton­band-Geschwätz nicht mehr. Je mehr man von alle­dem aber begreift, des­to ner­ven­auf­rei­ben­der wird es, immer wei­ter den Ver­lauf eines absur­den Thea­ter­stücks zur Kennt­nis neh­men zu müs­sen. Eines der neu­es­ten Kabi­nett­stück­chen: Vor dem Gebäu­de des Reichs­tags soll ein 10 Meter brei­ter und 2,5 Meter tie­fer Schutz­gra­ben errich­tet wer­den. Nun, sie wer­den wis­sen war­um und wofür, denn sie wis­sen nicht, was sie tun!

Es ist eine anstren­gen­de Zeit in Deutschland!

Es ist wahr­lich anstren­gend, denn wir sind am Abgrund und suk­zes­si­ve hört man selbst in den Main­stream gelan­gen­de Mei­nun­gen, die die gesam­te Mise­re in Wor­te zu fas­sen ver­su­chen. Meist eher noch zu diplo­ma­tisch formuliert.

Weni­ger diplo­ma­tisch, dafür umso ein­drucks­vol­ler, beschreibt Hüs­eyin Kara­man die­ses kran­ke Land. Wer ist Hüs­eyin Kara­man? Zumin­dest jemand, der nicht in Napo­le­ons Scha­blo­ne hin­sicht­lich der beson­de­ren Fähig­kei­ten eines Schlaf-Scha­fes passt. Die­je­ni­gen, die sich der Kate­go­rie „Schlaf-Schaf“ reflex­ar­tig aufs Schärfs­te aus­schlie­ßen, mögen mit dem fol­gen­den Text Pro­ble­me haben. Alle (weni­gen) Ande­ren wer­den sei­ne Aus­sa­gen nach­voll­zie­hen können. 

Viel Spaß

Der Neu­start-Patri­ot


Fund­ort Inter­net (Face­book u.a.)

Text: Hüs­eyin Kahraman

Die Zeit ist nun gekom­men, um Adieu zu sagen. Ich ertra­ge die­sen Irr­sinn in die­sem Land ein­fach nicht mehr. Die­ser nahe­zu sui­zi­da­le Zustand die­ses Lan­des und ihrer Men­schen ist schlicht­weg nicht mehr auszuhalten.

Deutsch­land ist kom­plett erle­digt und abge­wi­ckelt. Digi­ta­le Zukunft ver­pennt, Bun­des­wehr, Poli­zei Jus­tiz nichts als ein lächer­li­cher Kar­ne­vals­ver­ein, Bil­dungs­vor­sprung ist im Eimer, Strom­prei­se auf Rekord­hoch, bald auch, dank irgend­wel­cher psy­chisch kran­ken Mo***s und ihren hirn­be­frei­ten Cla­queu­ren die Sprit­prei­se, Infra­struk­tur im Arsch, Schlüs­sel­in­dus­trie Auto ist bereits rui­niert, Pfle­ge­not­stand, Kin­der- und Alters­ar­mut, Büro­kra­tie in punc­to Digi­ta­li­sie­rung auf dem Stand von Bots­wa­na, Stra­ßen­zu­stän­de schlim­mer als im Koso­vo, Innen­städ­te sehen aus wie gigan­ti­sche Müll­de­po­nien, Ver­ro­hung der Gesell­schaft und Zer­tei­lung der Fami­li­en, ein­her­ge­hend mit der pene­tra­ti­ons­ar­ti­gen Nazi­fi­zie­rung der Men­schen und Kopf­tuch-Kur­sen an Uni­ver­si­tä­ten. Dei­ne Gren­zen kanns­te nicht schüt­zen, willst aber den Kli­ma­wan­del auf­hal­ten? Stirb schnel­ler, Ger­ma­ny, Du ach so „rei­ches und wohl­ha­ben­des Land“, hier ist nix mehr zu retten.

Und hier­bei bin ich nicht ein­mal auf den gan­zen Mul­ti­kul­ti-Irr­sinn ein­ge­gan­gen, auf die zig Mil­lio­nen Kul­tur­frem­den, die auf die Deut­schen und ihre Geset­ze schei­ßen und sich über die­ses Land kaputt­la­chen. Auch nicht auf die links­grü­ne Ver­pes­tung, auf die Gen­der-Pro­he­tin­nen in Kin­der­gär­ten und Schu­len, auf die Mul­ti­kul­ti-Geis­tes­kran­ken, auf den elen­den Scheiß­hau­fen von deut­schen Musi­kern und Künst­lern, die sich mit einer nie dage­we­se­nen Bra­chi­al­ge­walt wie einst im Drit­ten Reich zu Volks­er­zie­hern aufspielen.

Und schließ­lich: das Volk. Das alle Tra­di­tio­nen, Rol­len­mus­ter und Wer­te dem Indi­vi­dua­lis­mus- und Gen­der-Hype geop­fert hat. Nach­hal­tig der­ma­ßen ver­blö­det, aber im Gegen­satz zu ande­ren geis­tig Min­der­be­mit­tel­ten nicht mal in der Lage ist, sich zu repro­du­zie­ren. Wo sich die Jugend mit den Fra­gen des Lebens wie „War­um ich als hete­ro­se­xu­el­ler Mann auf Anal­pe­ne­tra­ti­on ste­he“, oder „Wie men­stru­ie­re ich sharia-kon­form als drit­tes Geschlecht?“ Auf das Idio­ten-Dasein vor­be­rei­tet und wei­ter­hin gegen Nazi- und Kli­ma-Not­stand die Schu­le schwänzt. Die­se retar­dier­ten Voll­idio­ten sind tat­säch­lich der Mei­nung, sie könn­ten die Welt mit 56 Geschlech­tern retten!

Und zum Schluss: Die Inva­so­ren. Die sich zu Recht über die tole­ranz­be­sof­fe­nen Idio­ten lus­tig machen, die nicht mal einen 33-jäh­ri­gen von einem 17-jäh­ri­gen unter­schei­den kön­nen. Die mehr als 20 Mal so viel in her­ge­lau­fe­ne angeb­lich min­der­jäh­ri­ge Migran­ten inves­tie­ren als in ihre eige­nen Kin­der. Die ihre Obdach­lo­sen erfrie­ren und hun­gern las­sen und jedem, der unfall­frei „Asyl“ stot­tern kann, den Arsch nach­tra­gen. Die­se Inva­so­ren, die der Über­nah­me die­ses Lan­des demo­gra­fisch jeden Tag näher kom­men. Und die­ser Tag wird kom­men. Wenn die schwar­ze Fah­ne weht, wird die bun­te Fah­ne bren­nen, und die schwar­ze Fah­ne wird wehen!

Das Land ist am Arsch! Selbst, wenn man die gan­ze obe­re Eli­te aus­tau­schen wür­de, es wür­de sich nichts, aber auch gar nichts ändern! In den Minis­te­ri­en und Behör­den läuft alles wei­ter wie bis­her. Die­se grü­nen Latri­nen­fres­sen haben ihr eige­nes Vater­land den Wöl­fen zum Fraß vor­ge­wor­fen, und der Rest der Nati­on schaut taten­los zu! Mir ist es unbe­greif­lich, wie erkennt­nis­re­sis­tent und nach­läs­sig die­se Idio­ten mit der Zukunft die­ses Lan­des, ihrer Kin­der und ihrer Mit­men­schen umge­hen. Wie man noch an einem Bewusst­seins­wan­del glaubt, ein­fach nur infan­til. Selbst wenn er gelin­gen soll­te, hier ist nichts mehr zu ret­ten. Es ist vorbei.

Ich sage erst­mal für eine lan­ge Zeit: “Leb wohl, Du einst wun­der­schö­nes Deutsch­land“, mögest Du in Frie­den ruhen. Die Dank­bar­keit, die ich die­sem Land ent­ge­gen­brach­te, wur­de mit Igno­ranz und Undank­bar­keit quit­tiert. Ich bin jetzt erst­mal aus Deutsch­land weg, um mei­ne See­le zu scho­nen. Und ich kann das Euch auch emp­feh­len. Ich wer­de die­sen Irr­sinn nicht mehr wei­ter unterstützen!

Lebt wohl, lie­be Freun­de und passt auf Euch und Eure Fami­li­en auf!


Kom­men­tar von Imad Karim auf Facebook:

Dein Text hat mich wirk­lich zum Wei­nen gebracht. Ich kann Dich unend­lich umar­men und es wür­de mir schwer­fal­len, Dich, unbe­kann­ten Bru­der, los­zu­las­sen, denn Leu­te wie Du sind mein Deutsch­land, das ich jeden Tag ein Stück ver­lie­re. Oh Hüs­eyin, die Ver­rä­ter, die Fei­gen, die Tritt­brett­fah­rer und die Pro­fi­teu­re wer­den jeden Tag mehr in die­sem Land. Kein fau­les Fleisch stinkt so sehr, wie die Feig­heit!
Mei­ne See­le brennt, unbe­kann­ter Bru­der, mei­ne See­le brennt, lichterloh! 


Der Kom­men­ta­tor im fol­gen­den Video:
Wie ein Mensch, der aus einem ande­ren Land stammt, in Deutsch­land so “tickt”.

Imad Karim lebt seit 1977 in Deutsch­land. Er stammt aus aus dem Liba­non. Hier in Deutsch­land arbei­tet er als Regis­seur, Dreh­buch­au­tor und Fern­seh­jour­na­list. Das nach­fol­gen­de Video zeigt sei­ne Rede auf dem Ham­ba­cher Fest am 5. Mai 2018. Er ist ein Patriot!

Ver­öf­fent­licht auf Ein​ge​schenkt​.TV (You­tube-Kanal)

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen