Demo­kra­tie-Vari­an­te: Über den G‑Punkt zur Apartheid

Dahin hat die Bun­des­re­gie­rung mit ihrer Coro­na-Poli­tik Men­schen getrieben

Quel­le: Inter­net­fund aus den sozia­len Medien

Demo­kra­tie-Vari­an­te: Apart­heit, was für ein böser Begriff! Ein Wort, das wir bis­her aus den Tie­fen des poli­tisch instru­men­ta­li­sier­ten Ras­sis­mus‘ ken­nen, erobert die gan­ze Welt, und wird über Nacht ganz selbst­ver­ständ­lich Bestand­teil des Gesellschaftsbildes.

Was dem Süd­afri­ka­ni­schen Wei­ßen sein Neger war, und dem Israe­li­schen Sied­ler sein Paläs­ti­nen­ser, ist dem Wel­ten­bür­ger nun der Ungeimpfte.

Eigent­lich war er schon immer da. Ihm gehör­te die Welt genau wie jedem Men­schen. Er hat­te Grund­rech­te, eine Geburts­ur­kun­de und Staats­bür­ger­schaft, war inte­griert in die Gesell­schaf­ten jeden Stan­des, und konn­te Kar­rie­re machen oder auch nicht.

Doch mit dem Chi­na-Virus wur­de alles anders. Und wer einst noch fröh­lich und gesund durch die Lan­de mar­schier­te, muss­te fort­an einen schrift­li­chen Nach­weis über sei­ne offen­sicht­li­che Gesund­heit vor­zei­gen. Ja, Viren sind zu klein, als dass man sie mit dem blo­ßen Auge sehen könn­te, daher muss man ihre dau­er­haf­te Exis­tenz mit den All­tags­mas­ken doku­men­tie­ren und beschei­nigt ihre Abwe­sen­heit jetzt mit­hil­fe eines G-Zer­ti­fi­ka­tes.

  • G-eimpft,
  • G-etes­tet,
  • G-ene­sen.

Und wer nur ein „G-esund“ hat, der ist so, als hät­te er kein G. Gesund macht das G zum „G“egen­teil.

  • G-efähr­lich,
  • G-eäch­tet,
  • G-ekreu­zigt?

Jeden­falls hat die Welt der ReGieren­den und G-eimpf­ten jetzt beschlos­sen, dass Un-Gehor­sam bestraft wer­den muss. Und da der Nor­mal­bür­ger in Poor Old Ger­ma­ny, aber auch in vie­len ande­ren Län­dern, nicht viel mehr besitzt, als sei­ne Grund­rech­te, bleibt zur Dis­zi­pli­nie­rung nur die Ent­fer­nung sel­bi­ger, zumin­dest, solan­ge die Illu­si­on einer Frei­wil­lig­keit zur Imp­f­ent­schei­dung auf­recht erhal­ten wer­den soll.

Machen wir es ihnen, den Unmün­di­gen, also so schwer wie mög­lich, den Segen der nRNA-The­ra­pie aus­zu­schla­gen. Das ist ganz ein­fach, und zur Unter­stüt­zung des Nar­ra­tivs darf sich über die Hälf­te der mit­ler­wei­le G-espritz­ten Bevöl­ke­rung mit Häme an den Apart­heids-Regeln ergötzen.

Dabei spie­len die Grün­de zur Ableh­nung des pro­fa­nen Pik­ses über­haupt kei­ne Rol­le, denn Soli­da­ri­tät ist schließ­lich obers­te Bür­ger­pflicht und erfor­dert ein bedin­gungs­lo­ses gemein­sa­mes Opfer.

Da möch­te nie­mand wis­sen, ob er sich viel­leicht etwas vor­ei­lig und unüber­legt dem Sog der ver­pön­ten Frei­heit erge­ben haben könn­te. Infor­ma­tio­nen zu mög­li­chen Neben­wir­kun­gen sind jeden­falls über­haupt nicht will­kom­men. Und jeder, der eben sol­che Infor­ma­tio­nen auf­de­cken möch­te, ist wie jemand, der schlech­te Nach­rich­ten überbringt.

Die Über­brin­ger schlech­ter Nach­rich­ten wur­den bereits im Mit­tel­al­ter hin­ge­rich­tet. Noch frü­her wahr­schein­lich auch schon.

Hirn­ven­en­throm­bo­sen … Herz­mus­kel­ent­zün­dung … Nie­ren­in­suf­fi­zi­enz … Magne­tis­mus … Haut- und Ner­ven­schä­den … nein! Das darf nicht sein! Und was nicht sein darf, das KANN auch nicht sein. Punkt!

Allen­falls ein Coro­naarm und etwas Kopf­schmer­zen direkt nach der Injek­ti­on sind okay. Und somit ist ein Zweif­ler, ein kri­ti­scher Den­ker das neue Feind­bild. Panik­ma­che darf eben nur die ReGierung und die Zahnfee.

Nach allem, was jetzt schon an der Mensch­heit ver­bro­chen wur­de, kann ja auch nie­mand mehr den Rück­zug aus dem Dilem­ma antre­ten. Zu groß ist schon die Schuld, die beson­ders Ärz­te in den letz­ten andert­halb Jah­ren auf sich gela­den haben. Aber auch Rich­ter, Leh­rer, Beam­te und Kassierer*Innen sind in ihrem Bevor­mun­dungs­wahn schon viel zu weit gegan­gen. Wür­den sie den Sta­tus der Impf­stof­fe von Pfi­zer, Astra Zene­ca, Moder­na und John­son & Jon­son jetzt infra­ge stel­len, dann könn­ten sie nie wie­der in den Spie­gel bli­cken. Daher muss die Apart­heid her und den Unge­impf­ten die­sen Schwar­zen Peter in die Hän­de drücken.

Ein Schelm, wer dabei an „Bevöl­ke­rungs­re­duk­ti­on“ denkt.

Jean­ne D’Arc


Nach­trag:

Apro­pos Bevöl­ke­rungs­re­duk­ti­on, Satan per­sön­lich saß bei Mar­kus Lanz im Inter­view und erklärt sei­ne teuf­li­sche Vision. 

Quel­le: You­tube-Kanal: Bananenrepublik1

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen